Einzugskartenleser Hybrid für Magnet-/Chip- und optional RFID-Karten

Das Einsatzgebiet des neuen Lesegerätes ist breit gestreut: in Bank- und EC- Anwendungen, Zugangskontrolle, elektronische Krankenkassenkarten- oder Kundenkartenapplikationen. Auch die Anti-Passback-Funktion kann realisiert werden. In naher Zukunft wird vor allem im Bank- und Gesundheitswesen, aber auch in sämtlichen öffentlichen Anwendungen schrittweise von der Magnetkarte auf die Chipkarte umgestellt. Das heißt, es wird akut ein Kartenleser benötigt, der beide Lesetechniken (Kartenarten) verarbeiten kann, bis die völlige Umstellung auf den Chip vollzogen ist.

Unsere Neuentwicklung dient der problemlosen Überbrückung und bei vollzogener Umstellung dem dauerhaften Chipkartenhandling. Weiterhin ist es möglich, das Gerät zusätzlich optional mit der RFID-Technologie auszurüsten.

Motorkartenleser wie dieser haben gegenüber Stecklesern den Vorteil, dass die gesteckte und folglich mit konstanter Geschwindigkeit eingezogene Karte während der Datenübertragung (Lesung) nicht mehr vom Anwender gezogen, manipuliert oder die Datenübertragung abgebrochen werden kann - die Karte ist nahezu während der gesamten Verarbeitung im Gerät verschwunden. Ebenfalls ist der „Einzugleser“ in der Lage, je nach Anwendung Karten einzuziehen und einzubehalten. Bei der Konzeption wurde gleichzeitig auf geringe Abmessungen bei größtmöglicher Qualität geachtet.

In die Entwicklung floss Erfahrung im Kartenhandling von über 30 Jahren - es wurde unser bewährter und patentierter Shutter (verriegelter Kartenmund) verbaut, welcher nur beim Stecken der ISO-Kartenbreite freigibt. Das Gerät wird dadurch vor Umgebungseinflüssen und Fremdkörpern geschützt. Zusätzlich besteht über Elektromagnet die Option, das Gerät komplett zu sperren und/oder über einen integrierten Sensor (Lichtschranke) zu detektieren, ob eine Karte gesteckt wurde. Der Shutter kann auch mit einem anti-skimming-Sensor oder einer Signal-LED zur Zustandsanzeige ausgestattet werden. Ein Redesign hatte zur positiven Folge, dass der Kartenschlitz nun auch zur Visualisierung und/oder zur Zustandsanzeige über RGB-LED verschiedenfarbig ausgeleuchtet werden kann. Diese optionalen Funktionen können frei nach Spezifikation des jeweiligen Kunden/der Anwendung realisiert werden.

Beim Kartentransport setzen wir auf das Prinzip der Rollreibung, d.h. die Karte wird mittels O-Ringen über eine aus Walzen bestehende „Lauffläche“ transportiert; hier werden Verschleiß an Transportmechanik und Abrieb der Karte minimiert. Die Transportmechanik ist gefedert gelagert und garantiert dadurch gleichbleibende Transportqualität und Traktion.

Typische Anwendungen :

  • Bank- und EC-Kartenanwendungen
  • Krankenkassenkarten- oder Kundenkartenapplikationen
  • Verkaufsautomaten
  • Parksystem
  • Zugangskontrolle
  • P.O.S.-Systeme


Optionales Zubehör:

  • Shutter in sämtlichen Ausführungen
  • IO-Platine mit weiteren optionalen Schnittstellen und Relais
  • VF-Clean Card (auch im Set mit Reinigungsflüssigkeit erhältlich)

Verfügbare Anschlüsse, bzw. Schnittstellen:
LCD Display 2x20 Zeichen / max. 4x40 Zeichen
Grafisches Display 320x240 Pixel (auch mit Touchscreen)
RS-232, RS-485, RS-422, USB, Ethernet

Int. Hardware:

  • RTC
  • Flash-Datenspeicher
  • Optionale Anschlüsse für zusätzliche Geräte über RS232 TTL, I²C, SPI
  • Ansteuerung des VF-Shutters mit Verriegelung, Zustandssensor und 3-farb LED oder RGB Kartenschlitzbeleuchtung
  • Optionales Chipkarteninterface über USB, USB CCID kompatibel
  • Piepser / Summer
  • Weitere I/Os (Relais/Optokoppler) über optionale I/O-Platine

Optionale IO-Platine:

  • 3 Relais-Wechsler
  • 3 Opto-Eingange
  • serielle Schnittstelle
  • USB Schnittstelle
  • USB Schnittstelle fur CCID
  • Netzwerk TCP/IP