VF-Anti-Skimming für VF-Kompakt

Um dem sogenannten Skimming, dem unerlaubten Datenabgriff, in oder vor Kartenlesern wirksam zu begegnen, hat VF ein Anti-Skimming entwickelt.

a)    Detektion von unzulässigen Anbauten vor dem Leseschlitz an der Frontplatte. Hier erkennt das Gerät, wenn sich irgendein Medium (Karte, Person, Hand) oder Datenabgriffgerät vor dem Leseschlitz befindet. Damit ein legaler Bediener keinen Alarm auslöst, kann eine vom Betreiber definierte Zeit eingestellt werden, nach deren Ablauf automatisch vom VF-Kompakt Alarm ausgelöst und der Leser gesperrt wird.
Diese Sperre verschließt den Kartenschlitz und gibt ein Alarmsignal. Der Leser wird abgeschaltet.
b)    Es ist vorgekommen, dass das Lesegerät insgesamt entnommen, manipuliert und wieder eingebaut wurde.
Hierzu muss der Gerätestecker im Gehäuse abgezogen werden. Das Zentralgerät (Anschaltbox) erkennt dies und schaltet die Spannungsversorgung des Lesers ab, sodass dieser nach Wiedereinbau nicht mehr funktioniert. Gleichzeitig wird der Alarm ausgelöst.

In beiden Fällen, a und b, kann der Alarm nur an der von Leser abgesetzten Anschaltbox gelöscht werden, d.h. eine Wiederinbetriebnahme kann nur autorisiert vom Betreiber erfolgen.

Das VF-Anti-Skimming ist unempfindlich gegen

  • Lichteinfall
  • Luftfeuchtigkeit + Temperatureinfluss
  • Elektrostatik
  • Dunkelheit

Das VF-Anti-Skimming ist nicht sichtbar (z.B. kein Laserstrahl oder Lichtschranke)